Otto Zoff

Die Hugenotten - Geschichte eines Glaubenskampfes


2020, 400 Seiten, 12,5 x 20,5 cm
Hardcover
ISBN 978-3-87800-131-7


Was bleibt angesichts von Verfolgung und menschengemachten Gräueln? Nie aufhören, sich für Toleranz und Menschenwürde stark zu machen! Im Jahr 1937 vollendet und von den NS-Behörden sogleich verboten, wurden „Die Hugenotten“ Otto Zoffs schnell eines der meistübersetzten Werke der Emigration. Die lebendig geschriebene Monografie zeichnet ein Jahrhundert religiösen Fanatismus in Frankreich nach und schildert das Verfolgungsschicksal der französischen Protestanten bis zur Aufhebung des Ediktes von Nantes, das ihnen seit dem Jahr 1598 Religionsfreiheit gesichert hatte. Mit den „Hugenotten“ hält die politische Wirklichkeit Einzug in Zoffs Arbeit: Das Buch kann kaum anders verstanden werden denn als Reflex auf die Schrecken der eigenen Zeit. Ein nachdrücklicher Aufruf zu Vernunft und Humanität!


  • Erweiterte Neuausgabe der erstmals 1937 erschienenen historischen Monografie Otto Zoffs – im Spiegel der Verfolgungen des 20. Jahrhunderts zu lesen.
  • Fesselnd geschriebener Bericht über das Schicksal der französischen Protestanten im 16./17. Jahrhundert.
  • Titel in der Reihe „Südverlag bibliophil“: literarisch wertvoll und mit ansprechender Ästhetik.


Otto Zoff

Otto Zoff (1890-1963), in Prag geboren, entstammt der böhmisch-österreichisch-jüdischen Kultur. Er wuchs in Wien auf, studierte Kunst- und Literaturgeschichte, arbeitete für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften in Berlin und war auch kurze Zeit Lektor im Verlag Samuel Fischers. 1917 wurde Zoff von Otto Falckenberg an die Münchener Kammerspiele geholt. 1923 entschied er sich für eine Existenz als freier Schriftsteller, Dramatiker und Regisseur. Ab 1931 lebte Zoff primär in Italien, ab 1938 in Südfrankreich, bevor er dann 1941 mit seiner Familie in die USA emigrierte. Nach dem Krieg war Otto Zoff neben seiner schriftstellerischen und dramaturgischen Arbeit auch tätig als Amerika-Korrespondent des SWF Baden-Baden sowie als New Yorker Feuilleton-Korrespondent der FAZ.


Pressestimmen:

"Dass 'Die Hugenotten' von [Zoffs] Zeitgenossen so interessiert aufgenommen wurden, liegt an den thematischen Parallelen: Fanatismus, Unterdrückung, Krieg, die Vertreibung und Vernichtung Andersdenkender, Andersglaubender - dieses Schicksal schien ihnen vertraut. Und die Angst vor der Widerkehr solcher Zustände ist uns auch heute nicht fremd."
Andrea Kathrin Kraus / Kreuzer-Magazin, Leipzig

"Dem Leser wird die Aktualität des Buches kaum verborgen bleiben. […] 'Die Hugenotten' sind daher nicht nur ein historisches Werk, sie treten vielmehr nachdrücklich für Menschenrechte, Menschlichkeit, Vernunft und Humanismus ein."
Der Niederrhein

20,00 € inkl. MwSt.

lieferbar



Versandkostenfrei (D)


Weiterempfehlen: